Modern Beach Design (prints, book)

Modern Beach Design, 2009
6 inkjet prints on paper, 100 x 150 cm each
courtesy Hilfiker Kunstprojekte, Luzern

Modern Beach Design, 2009
Artist’s Book, 32 pages, full colour
28 x 21 cm, paperback laminated
Publisher: Caustic Window, Seoul 2009, ISBN 978-89-956464-4-1

shown in:
“Modern Beach Design”, Hilfiker Kunstprojekte, Lucerne, Switzerland (2009)
The artist’s book is available in most of Estermann’s exhibitions as well as in art book stores and art book fairs around the globe.

see also:
Modern Beach Design (drawings), 2008
Modern Beach, 2008

Bibliography:
Robert Estermann, “Modern Beach Design”, artist’s book, Caustic Window (publisher), 2009, Seoul ISBN 978-89-956464-4-1
Neue Luzerner Zeitung, Urs Bugmann, “Zeichnungen sind Ausbrüche des Denkens”, 30. September 2009, Lucerne, p. 11
Solothurner Zeitung, Urs Byland, “Bilder und Kunst aus einer anderen Welt. Atelierbesuch Robert Estermann”, 31. January 2009, Solothurn, pp. 1, 31


 

Aus dem Pressetext von Isabel Flur zur Ausstellung Robert Estermann «Modern Beach Design», Hilfiker Kunstprojekte, Luzern, 22.09.–23.10.2009

«Modern Beach Design» – das Motto der Ausstellung ist zugleich der Titel einer neuen Werkserie von Robert Estermann. Bei den für die Präsentation bei Hilfiker Kunstprojekte realisierten Arbeiten handelt es sich um grossformatige Prints auf Plakatpapier: hybride Bilder, komponiert aus einerseits inszenierten Fotografien und andererseits Filzstiftzeichnungen. Letztere präsentieren sich als mitsamt Papierrand und Klebeband abfotografierte, digital überarbeitete Blätter in radikal gefilterter und veränderter Form. Das Motiv des Reiters am Strand tauchte bereits in Robert Estermanns «Distant Riders» (2007) auf. Dort waren in einer Installation, die einem Zoetrop, einem optischen Gerät zur Erzeugung einer Illusion der Bewegung, nachempfunden war, mehrere Schwarzweiss-Aufnahmen jeweils einer nackten oder bekleideten Reiterin zu sehen. Wie «Distant Riders» spielt auch die Serie «Modern Beach Design» mit Bildklischees und deren Hintertreibung. Der Strand – ein Ort der Grenze und des Übergangs zwischen chaotischem Meer und kultiviertem Land – und der Ausblick aufs Meer, die einträchtige Begegnung von Mensch und Tier sowie die halbnackten Körper «exotischer» Jünglinge sind bekannte Sehnsuchtmotive. Diesen Bildern sind zeichnerische Figurationen zur Seite gestellt, die gleichermassen minimalistisch und komplex wirken. Nur auf den ersten Blick scheinen diese Zeichnungen expressiv und gestisch zu sein – ihre Bewegung wirkt vielmehr gezügelt und sie ist darüber hinaus durch die weitere Bearbeitung, die digitale Umwandlung in hartes Schwarzweiss und die Reproduktion, ihrer emotionalen Komponente gleichsam beraubt. Man möchte diese Zeichnungen als Kalligrafien bezeichnen, zumal sich in ihnen die Linie des Öfteren dem grafischen Zeichen annähert, bisweilen auch zu lesbarem Text konfiguriert. In ihrem Zusammenspiel mit den Fotografien offenbart sich Robert Estermanns feines Gespür für die Entsprechungen zwischen scheinbar Unvereinbarem und Widersprüchlichem: Die verhaltene Dynamik der Linie korrespondiert mit der eingefrorenen Bewegung im fotografischen Bild; diese beiden Elemente balancieren sich nicht nur aus, sie verschmelzen im ausgearbeiteten Print schliesslich zu einer einzigen, nicht mehr als Collage im eigentlichen Sinn zu bezeichnenden Ansicht.

/